Indien Rundreise
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Agra

Das Taj Mahal in Agra


Höhepunkt einer jeden Rundreise durch Indien ist das Taj Mahal.

Im Inneren, in einem achteckigen Raum stehen die Kenotaphe (Scheingräber) von Shah Jahan und Mumtaz Mahal. Das Grabmal der Königin steht dabei in der Mitte. Ihre letzte Ruhestätte findet das Herrscherpaar in einer Gruft direkt unter den Scheingräbern. Beide Kenotaphe sind mit wertvollen Einlegearbeiten verziert und stehen umrahmt von einem achteckigen Gitter im Zentrum.

Das Taj Mahal, der Höhepunkt der Mogul-Architektur, ist eines der am meisten bewunderten Meisterwerke weltweit. Es wurde von Großmogul Shah Jahan (1628-1658) Enkel von Akbar dem Großen, in der Erinnerung an seine Königin Arjumand Bano Begum mit dem Titel Mumtaz Mahal erbaut. Mumtaz Mahal war eine Nichte der Kaiserin Nur Jahan und Enkelin von Mirza Ghias Beg L'Timat-ud-Daula, Wesir von Kaiser Jehangir.

Sie wurde im Jahre 1593 geboren und starb im Jahre 1631 bei der Geburt ihres 14. Kindes in Burhanpur. Ihre sterblichen Überreste wurden vorübergehend im Zainabad Garten vergraben.

Sechs Monate später wurde ihr Leichnam nach Agra überführt, um hier endlich in der Krypta, der wichtigsten Grabstatt des Taj Mahal, begesetzt zu werd

Plan vom Taj Mahal
Blick auf dad Taj Mahal
Taj Mahal Komplexes
 Die ersten Terasse des Taj Mahal Komplexes


Das Mausoleum befindet sich am rechten Ufer des Flusses Yamuna , an einem Punkt, wo der Fluss eine scharfe Kurve macht und dann nach Osten fließt.

Ursprünglich gehörte das Land auf dem das Taj Mahal heute steht den Kachwahas aus Aijmaer in Rajasthan. Der Geschichtsschreiber Abdul Hamid Lahauri berichtet in seinem Werk mit dem Titel die Badsha-Namah, dass das Land gegen vier Havelis eingetauscht wurde.
Für den Bau wurde entlang der Flusslinie ein Netz von Brunnen geschaffen um das riesige Gebäude des Mausoleums zu stützen.
Maurer, Steinmetze, Maler, Kalligraphen und andere Handwerker wurden aus dem ganzen Reich sowie auch aus Zentralasien und dem Iran zur Arbeit verpflichtet.
Während die Ziegel für innnere Konstruktionen in der unmittelbaren Gegend hergestellt werden konnten, musste der weiße Marmor für die Außenverkleidung von Makrana in Rajasthan hergebracht werden.
Edelsteine zur Ausschmückung im Inneren wurden aus Bagdad, Punjab, Ägypten, Russland, China, Afghanistan, Ceylon und Persien beschaftt. Roter Sandstein in  verschiedenen Tönungen kamen aus den benachbarten Steinbrüchen von Sikri und Dholpur.


Panorama über das Taj Mahal Areal


Hier die wunderschöne und informative Dokumentation "Der Taj Mahal im Zeichen der Liebe"

Marmorarbeiten am Eingang vom Taj Mahal
Steinmetzarbeiten am Eingang zur Grabkammer des Taj Mahal
Blick ins Innere des Taj Mahal mir den Kenotaphen
Im Zentrum des Taj Mahal


Es dauerte insgesamt 22 Jahre bis das Taj Mausoleum vollendet war.

Alles in Allem umfasst das Taj Mahal in Fläche von ca. 150.000 Quadratmetern. Sein äußerer Grundriss neigt sich mit dem Gelände allmählich terassenartig von Süden nach Norden in Richtung des Flusses.
Die erste Terasse an der Südspitze ist der Vorplatz mit dem Haupttor. Hier sind die Gräber von Akbarabadi Begum und Fathepuri Begum, zwei anderen Frauen von Shah Jahan.

Auf der zweiten Terrasse ist ein großer quadratischer Garten mit seitlichen Pavillons. Dieser ist in vier Viertel mit flachen Kanälen, Fontainen und breiten Gehwegen sowie Zypressen auf den Seiten aufgeteilt. Diese vier Viertel sind dann wieder in kleineren Viertel untergeteilt, so dass die gesamte Anlage ein perfektes Gartensystem wie die persischen Char-Bagh ist.

Das Taj Mahal, von 1631-1648 erbaut, wurde 1983 mit folgendem Kommentar in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.
"Das Taj Mahal ist die größte architektonische Leistung der gesamten indo-islamischer Architektur. Neben seinem enormen romantische Reiz, ist es ein Meisterwerk der Architektur in der Konzeption, Bearbeitung und Ausführung".

Moschee neben dem Taj Mahal
Gästehaus neben dem Taj Mahal
Taj Mahal, Blick auf die Marmorarbeiten und die Kuppel
Agra Fort ist nebem dem Taj Mahal das berühmteste Bauwerk in Agra


Das Agra Fort, wie das Taj Mahal am Ufer des Yamuna-Fluss gelegen, stellt eine gewaltige Erscheinung mit seinen riesigen fast 70 Meter hohen Mauern.

Die Außenmauern sind von einem Wassergraben umgeben. Der Haupteingang des Agra Fort ist das Delhi Gate. Man erreicht es über eine Zugbrücke die über den Wassergraben führt. Danach erreicht man das Hathi Pol oder Elephant Gate. Das Tor zum großen Hof, des Diwan-i-Am, erreicht man über eine sehr steile Rampe. Hat man das  Amar Singh Tor geschafft, so ist man endlich im Inneren des Agra Fort.

Die Schönheit dieser inneren Vierecks ist seine feinen Proportionen und seine reiche Ornamentik. Dies wird verstärkt durch das wunderbare rhythmische Spiel von Licht und Schatten. Dies wird durch die bewundernswerten Anordnung der Türen, Fenstern, Öffnungen, und Kolonnaden produziert. Die nördliche Seite des Vierecks wird von einer Säulenhalle gebildet.

Vom äußere Hof des Jahangiri Mahal hat man von den eleganten Veranden einen herrlichen Blick auf den Fluss. Von hier aus hat man bei gutem Wetter schöne Aussicht auf die Umgebung mit der Skyline von Agra und die Marmorkuppeln des Taj Mahal.

Die Zinnen von Agra Fort
Blick auf Agra vom Agra Fort
Innenhof des Agra Fort mit Gartenanlage


Auf dem Dach des Jahangir Mahal gibt es zwei schöne Pavillons und eine Reihe von Zisternen.
Die Zisternen wurden verwendet um Wasser in den Palast liefern. In der Nähe Jahangiri Mahal sind die Ruinen der Akbari Mahal, der auch als Bengali Mahal bekannt ist

Hinter dem Diwan-i-Am ist ein großer Innenhof steht ein zweistöckiges Arkaden Gebäude, das Machhi Bhavan oder The Fish Palace. Die wunderschönen Gartenanlage im Innenhof ist mit Blumenbeeten, Wasserkanäle und Brunnen versehen. Das Diwan-i-Khas befindet sich östlich des Machhi Bhawan. Der Pavillon hat eine Decke, die mit aufwendigen Intarsienarbeiten verziert ist. Wunderschönen Blumen-Designs aus farbigem Stein stehen auf einem weißen Sockel aus Marmor.

An eine weitere Ecke des Hofes, auf der linken Seite, bifindet sich das Chittor Tor, der Haupteingang zum Macchi Bhavan. Das Chittor Tor hat seine eigene Bedeutung, hier bewahrte Akbar der große Trophäen der siegreichen Kriege und Feldzüge auf.
In einer kleine Kammer mit Blick auf den Diwan-i-Am wurde der abgesetzte Shah Jahan von seinem Sohn gefangen gehalten. Am Nordtor des großen Hof vor dem Diwan-i-Am ist die wunderschöne Moti Masjid oder Perlen-Moschee zu bewundern.

Weitere Höhepunkte sind die Marmorgemächer (Khas Mahal), die Priivat-Moschee (Mina Masjid), der 8-eckige Turm (Saman Burj), die Weingärten (Anguri Bagh), der kleine Innenhof Mena-Bazaar sowie die aufwendig gestaltet Juwelen-Moschee.

Agra Fort Perlenmoschee
Agra Fort Audienzhalle
Agra Fort Innenhof

Aktuelle Reiseangebote und Schnäppchen

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü