Indien Rundreise
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fatehpur Sikri

Der Pavillon Birbel Bhawan in  Fatehpur Sikri


Fatehpur Sikri ist eine faszinierende Geisterstadt aus dem 16. Jahrhundert.

Sie steht für reichste Periode der Geschichte die der Moghul-Zeit zugeschrieben werden kann und sollte auf jeden Fall auf einer Rundreise durch Indien besucht werden.

Akbar der Große, einer ihrer Kaiser, wollte hier ein aufwendiges Denkmal zum Ruhm seine Taten als Herrscher bauen. Fatehpur Sikri steht für all die architektonischen Wunder, die ein Kaisers zu dieser Zeit erschaffen konnte.
Fatehpur Sikri ist offiziell eine Stadt und ein Bezirk mit fast 30.000 Einwohnern, aber in Wirklichkeit nur eine historischen Fassade eine bloße Geisterstadt der Vergangenheit.

Wie ist es zum Bau dieser alte Stadt gekommen? Der Kaiser Akbar hatte Zwillinge, die aber nicht überlebten. Der nun 26 Jahre alte Herrscher  besuchte den Sufi-Heiligen Salim Chishti, der in einer Höhle in der Nähe von Sikri lebte. Der Heilige prophezeite ihm die Geburt des lang ersehnten Thronerben. Und es geschah, wie vorhergesagt im Jahr 1569 n. Chr. Um die Geburt seines Sohnes zu feiern, benannt Akbar seinen Sohn nach dem heiligen Salim.

Panch Mahal Fatehpur Sikri
Jodha Bai Palast Fatehpur Sikri
Audienzhalle von Fatehpur Sikri
Diwan-I-Khas Fatehpur Sikri


Prinz Salim ging später als der renommierte Kaiser Jehangir in die Geschichte ein.

Aus Dankbarkeit über die Geburt seines Sohnes wurde Fatehpur Sikri zwischen 1569 und 1585 erbaut um die gemeinsame Hauptstadt des Reiches zusammen mit Agra zu werden. Da aber die Wassersysteme nicht ausreichten um den Hof und die Bevölkerung zu versorgen wurde die Stadt nach kurzer Zeit wieder aufgegeben.

Akbar der Große wollte mit dem Bau ein architektonischen Wunder schaffen.

Die auf die Einflüsse der persischen Architektur, die er während der Herrschaft seines Vaters, Timur erlebt hatte sind unübersehbar. Der Komplex besteht hauptsächlich aus Sandstein, der in diesem Teil des Landes reichlich verfügbar war. Die Schlossanlage bestand ursprünglich aus mehreren Pavillons, die geometrisch nach den Zelt-Formationen, wie sie in arabischen Ländern üblich, angeordnet ist.
Die Denkmäler von Fatehpur Sikri zeigen auf jeden Fall die architektonischen Visionen eines Genies, welches Akbar der Große trotz seines Größenwahns unbestritten war.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Fatehpur Sikri sind:

Abul Fazal Haus, Caravan Serai Fatehpur Sikri, Chahar Suq Fatehpur Sikri, Faidi Haus Fatehpur Sikri, Hathi Pol, Hiran Minar, Moschee & das Grab von Bahauddin, Grabmal und Moschee von Scheich Ibrahim, Rang Mahal, Samosa Mahal, Sangin Burj, Stone Cutter-Moschee, Tansen Baradari, Todarmal-Baradari und das Grab von Scheich Musa.


Hier eine Diashow mit den schönsten Bilder der Geisterstadt Fatehpur Sikri während unserer Rundreise durch Indien.
Bitte Lautsprecher einschalten. Die Diashow ist mit einer wunderschönen passenden Musik untermalt.

Fatehpur Sikri, die verlassenen Stadt
Akbar der Große erbaute Fatehpur Sikri
Versammlungshalle Fatehpur Sikri
Harems in Fatehpur Sikri


Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Palast von Fathepur Sikri:

Jodha Bai  war das wichtigste Harem für Akbars Hindu Frauen Hier residierte die Mutter von Salim (Kaiser Jehangir). Die Architektur des Gebäudes ist eine Mischung von Stilen aus Hindu-Säulen mit hängenden Glocken und muslimischen Kuppeln. Die Wände des Hawa Mahal oder Palast der Winde sind aus Gitterwerk vollständig aus Stein hergestellt worden

Der Birbal Bhawan gehörte Raja Birbal, Akbars brillantem Premierminister Brahimin. Andere Quellen behaupten, dass hier zwei andrer Frauen von Akbar wohnten. Am Gebäude selber sind aufwendige Reliefe zu bestaunen. So zum Beispiel die Lotssabbildungen und die Dekorationen der Säulen.

Karawan Serai und Hiran Minar: Der Karawan Sarai war ein großer Innenhof der von durchreisenden Händlern genutzt wird. Die Hiran oder Deer Minar soll als Grab der des beliebtesten Elefanten von Akbar errichtet worden sein.

Palast der christlichen Frau oder Haus der Maryam. Es war ein sepaperater Aufenthaltsort für die christliche Ehefrau Akbars und der Mutter von Akbar. Dieser liegt in der Nähe des Jodha Bai Palastes und soll früher eine goldenen Fassade gehabt haben, die im 18. Jahrhundert dem Angriff der Jats zum Opfer gefallen sein soll.

Panch Mahal ist fünfstöckigen architektonisches Wunderwerk und Akbar persönliche Zitadelle für seine Vergnügen, Hier verbrachte er die Abende mit den Damen des Harems. In der Nähe befindet sich auch der Sitz des Hofastrologen, ein verzierter Pavillon, der für Akbar bei seinem Entscheidungen eine wichtige Rolle spielte.

Diwan-i-Khas ist Fatehpur Sikris architektonische Juwel. Sowohl seine Struktur als auch seine Inneneinrichtung ist einzigartig. Dieser
Raum diente als private Audienzhalle in der sich Akbar mit seinen engsten Vertrauten zu versammeln pflegte. Die Mitte ziert eine zentrale Säule in Lotusform. Der Raum hat zwei Etagen und die zentrale Säule hatte oben eine Plattform von der aus Akbar residierte.

Der Palast in der Geisterstadt Fatehpur Sikri
Dargah-Moschee in Fatehpur Sikri

Die Jami Masjid oder Dargah-Moschee in Fatehpur Sikri ist einer der schönsten und größten Moscheen der Welt. Ihr Besuch ist einer der Höhepunkte einer Rundreise durch Indien.

Dieses elegante Gebäude ist der heiligste Bau und die Hauptmoschee der Stadt. Sie liegt auf dem höchsten Punkt des Bergrückens der Stadt Fatehpur Sikri.
Gebaut wurde sie zum Gedenken an Buland Darwaja und dem Sieg von Akbar dem Großen über Deccan. Ebenso ist sie das Grab des berühmten Sufi-Heiligen
Sheikh Salim Chishti. Er selbst hat am Anfang den Bau beaufsichtigt und seine Nachkommen haben die Moschee im Jahr 1572 vollendet.

Als großes Viereck angelegt hat der Komplex der Moschee auf der Westseite einen bogenförmigen Kreuzgang. Dieser ist gekrönt von einer Reihe quadratisch konstruierter Pavillions.
Hauptattraktionen sind das Buland Darwaja im Süden und das Badshahi Darwaja im Osten sowie die Gräbern von Sheikh Salim und Islam Khan mit Waschbrunnen im Innenhof. Die rechteckigen Moschee besteht aus einem Mittelschiff mit einer einzigen Kuppel, zwei Säulenhallen und auf beiden Seiten mit zwei quadratischen Kammern.

Moschee Fatehpur Sikri
Das Grab von Sheikh Salim Chishti Fatehpur Sikri
Grabmal im Hof der Moschee in Fatehpur Sikri
Moschee Fatehpur Sikri
Grabmal des Salim Chisti in Fatehpur Sikri

Entsprechend einer Inschrift wurde die Moschee im Jahr 1572 vollendet.

Sie ist voll und ganz dem Heiligen Sufi Sheikh Salim Chisti geweiht ist eine der bekanntesten Moscheen in ganz Indien. Archtektonisches Hauptjuwel ist das weisse Grabmahl dieses Heiligen. Der der Legende nach die Kinderwünsche des Kaisers Akbar erfüllte. Kaiser Akbar ließ ca. 10 Jahre nach dem Tod des Sheikhs dieses Grabmahl aus rotem Sandstein erbauen.

Unter Shah
Jahangir wurde das Grabmahl 1606 mit Marmor verkleidet. Das eigentliche Grab befindet sich in einer Gruft unterhalb der Gebetsklause. Noch heute pilgern viele Gläubige an das Grabmahl, um Kindersegen zu erflehen.
Das Grabmahl selber ist mit sehr filigranen Marmorgitter-Fenstern ausgestattet, die im Sonnenlicht ein feines Netzwerk an geometrischen Formen zeichnen.

An diese Marmorgitter binden Frauen bunten Wunschbänder um ihren Kinderwunsch Ausdruck zu verleihen.

Grabkammer des Salem Chisti in Fatehpur Sikri
Der Gang um das Grabmal von Salim Chisti in Fatehpur Sikri
Dargah Mosche von Fatehpur Sikri
Dawarza Tor der Moschee in Fatehpur Sikri


Vor dem Grabmahl von Salim Chisti befindet sich ein Wasserbecken für die rituelle Waschungen vor den Gebeten.

Hier sitzen zu bestimmten Zeiten Quawwali-Sänger, um mit ihren speziellen Huldigungs-Liedern den Heiligen zu ehren. Im Sommer werden die Steinplatten, mit denen der gesamte Hof gepflastert ist kochendheiß, sodass für die Moscheebesucher, welche diese Mo nur barfuß betreten dürfen, Tücher auf dem Boden ausgelegt werden.

Der gegenüber dem Badshahi-Tor gelegene, zum Hof offene Haupt-Gebetsraum mit offenen Kreuzgängen ist mit der Stirnseite und der Gebetsnische Mihrab nach Westen gen Mekka gerichtet.
Die Gebetshallen sind eher schmucklos und sollen nur der Andacht an den Propheten Mohammed dienen. Das imposante Tor Buland Darwaza ist 54 Meter hoch. 32 Stufen führen von der Stadt zu diesem Tor hinauf. Das Buland Darwaza mag als Vorbild für viele spätere Torbauten im Mogulreich gedient haben.

Innenhof der Jami Masjid von Fatehpur Sikri


Video mit einem Panoramablick über den Innenhof der Moschee von Fatehpur Sikri


Fotoshow über die Jami Masjid Moschee in Fatehpur Sikri mit wunderschöner Musik


Aktuelle Reiseangebote und Schnäppchen

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü