Indien Rundreise
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Orcha

Altstadt von Orchha mit Jahangir Mahal


Orchha ist heute mit seinen knapp 10.000 Einwohnern ein Vermächtnis in Stein.

Orchhha ist der Sitz des gleichnamigen ehemaligen Fürstentums aus Zentral-Indien hier in der Bundelkhand Region. Diese Herrscher haben Orchhas Pracht in Stein eingefangen und für alle Zeiten eingefroren. Auch heute noch erscheinen die Paläste und Tempel der Bundela Herrscher aus dem 16. und 17.  Jahrhundert in ihrer ursprünglichen Vollkommenheit.
Orchha wurde 1501 von dem Bundela Führer Rudra Pratap Singh gegründet. Dieser Landstrich entlang der Betwa Fluss erschien ihm als der idealer Platz um seine neue Hauptstadt hier aufzubauen. Orchhas Fort-Komplex hat drei Paläste, die in einem offenen Viereck angeordnet sind.

Orchha ist eher weg von den ausgetretenen und hektischen Pfaden des Massen-Tourismus.
Diese kleine Stadt in Madhya Pradesh ist ein sehr friedlicher Ort. Man muss nicht ständig auf Autos aufpassen oder den Händen von Bettlern sowie dem Drängen der Ladenbesitzer ausweichen. Ein Besuch dieser alten Hauptstadt Bundelkhand mit seinen aus 16. und 17. Jahrhundert gebauten Palästen und Tempeln am Ufer des Betwa Flusses ist allemal einen Besuch wert
.

Altstadt von Orchha


Das Jahangir Mahal wurde von Raja Bir Singh im 17. Jahrhundert zu Ehren eines Besuchs von Mogulherrscher Jahangir gebaut.

Seine starken Linien werden von der Architektur durch zarte ausgewogene Chhatris und luftiges Gitterwerk ausgeglichen. Das gesamte Anlage vermittelte seinerzeit den Ausdruck von außerordentlichem Reichtum. Zu erreichen ist das Jahangir Mahal über eine Brücke, die das Gebäude von der Altstadt trennt. Oft sieht man hier Frauen und Männer die an diesen touristischen Brennpunkten versuchen durch Betteln ihr Einkommen aufzubessern.

Vom Jahangir Mahal hat man einen wunderschönen Blick auf den Betwa River. Er ist im indo-islamischen Baustil, mit über 100 Zimmern und mehreren Innenhöfen, hängenden Balkonen, Veranden und Kuppeln errichtet worden. Der Eingang nach Osten ist eine aufwendige und traditionelle Gallerie welche mit türkisfarbenen Kacheln ausgekleidet ist . Es gibt zwei steinerne Elefanten mit hängenden Glocken auf den Seiten des Eingangs, die in früheren Zeiten nur für den König zugänglich waren.

Das Jahangir Mahal ist eines der schönsten Beispiele des Bundela Architektur-Stils. Dies ist ein fünfstöckiger Palast der ähnlich dem Hamam Saras von Agra gebaut wurde. Das majestätische Jehangir Mahal in Orchha hat acht wunderbaren Pavillons. Mit seinen aufwendigen Schnitzereien, Dekorationen und Gemälden von historischen Bedeutung ist das Jehangir Mahal eines der wichtigsten Reise-Attraktionen in Orchha.

Jahangir Mahal in Orchha
Jahangir Mahal in Orchha
Der Brunnen im Jahangir Mahal
Betwa Fluss vom Jahangir Mahal gesehen


Das Raj Mahal auf der rechten Seite des Vierecks wurde von Madhukar Shah, dem tief religiösen Vorgänger von Bir Singh Judeo, erbaut.

Das schlichte Äußeren ist mit vielen Pavillions verziert. In den Innenräume dagegen findet man bunte und exquisiten Wandmalereien mit einer Vielzahl von religiösen Motiven.
Die königlichen Gemächer waren opulent.  Balkone und Gehwege steigen in symmetrischen Reihen auf allen vier Seiten, gekrönt von gewölbten Pavillons zu den Türmen hinauf. Die  Räume im Erdgeschoss bewohnten die Frauen.
Überall sieht man Fragmente von Spiegeln sowie lebendige Malereien auf den Wände und Decken. Einige der Friese sind noch in einem bemerkenswerten Zustand. Dargestellt wird Vishnu in verschiedenen ausgefallenen Inkarnationen, Gerichts- und Jagdszenen, lebhaften Festen mit Tänzern, Musikern und Gauklern.
Das Raj Mahal in Orchha gehört zu den großzügige königliche Unterkünfte und ist mit erhöhten Balkonen ausgestattet. Die Wege durch den Palast sind von allen vier Seiten miteinander verbunden. Die gesamte Struktur des Gebäudes wird von Türmen und gewölbten Pavillons markiert.

Vom Raj Mahal kann man direkt zum Sheesh Mahal gehen
,
eine der anderen Sehenswürdigkeiten von Orchha.

Raj Mahal in Orchha
Innenhof des Raj Mahal in Orchha
im Inneren des Raj Mahlas in Orchhha
Kunstvolle Malereien meist religiöser Motive an den Decken im Raj Mahal


Der Chaturbhuj Tempel

An der Außenseiten findet man eine außergewöhnliche Ansammlung von religiösen Symbole, die diesen Tempel schmücken. Die Innenräume des Chaturbhuj Tempel in Orchha sind eher düster im Vergleich zu der aufwendigen Gestaltung der Außenwänden.
Der Tempel hat eine gekreuzte Versammlungshalle für die Gläubigen und eine auffallende Ähnlichkeit mit dem Kuschak Mahal in Chanderi. Eine Besonderheit im Gegensatz zu allen anderen Hindu-Tempel ist die Fülle von Licht und Raum im Inneren des Tempels.

Der Chaturbhuj Tempel wurde von Raja Madhukar auf Drängen seiner Frau, Maharani Ganesh Kunwar, während der Jahre 1558 und 1573 gebaut. Laut einer mythologischen Legende hatte Maharani Ganesh Kunwar den Chaturbhuj Tempel für Rama gebaut. Allerdings wollte Rama seinem göttlichen Aufenthaltsort von Ayodhya nicht verlassen. Danach wurde eine Statue des Gottes Vishnu mit vier Armen hier errichtet.
Als ein architektonisches Wunderwerk aus alten Zeiten, hat der Chaturbhuj Tempel eine große Meditationsraum, der vor allem die Anhänger Krishna-Bhakti Kultes anzieht. Die wunderschön geschnitzten kegelförmigen Shikharas des Chaturbhuj Tempels krönen die Attraktivität des religiösen Schreins.


Der Chaturbhuj Tempel von Orchha
Balkone des Chaturbhuj Tempels von Orchha
 Chaturbhuj Tempel Orchha
Das Innere des Chaturbhuj Tempels von Orchha


Der Ram Raja Tempel

Die sehr gläubige Maharani Ganesh Kuma brachte von einer Pilgerfahrt aus Ayodha ein Bildnis des Gottes Rama mit. Da zu dieser Zeit kein entsprechender Tempel hier in Orchha stand wurde es in den Palsr gebracht. Der Legende erschien Gott Rama der Maharani im Traum und bestimmte, dass sein Bildnis dort verbleiben sollte wo es zuerst aufgestellt war. Danach wandelte der König Madhukar Shah den Palast in den Tempel Rama Raja um.


Ram Raja Temoel in Orchha
Eingang Ram Raja Tempel in Orchha
Gläubigen vor dem Ram Raja Tempel
Dach des Ram Raja Tempel von Orchha


Die Kenotaphe sind keine Grabstätten sondern sind zum Gedenken an die Herrscher von Orchha errichtet worden.

In Orchha gibt es 15 von diesen Chhatris oder Gedenkstätten für Herrscher. Diese liegen in der Nähe des Kanchan Ghat am Ufer Flusses Betwa. Von der gegenüberliegende Seite des Flusses kann man die Chhatris am eindrucksvollsten beobachten, wenn sich ihre Umrisse in den kräuselnden Wellen das Wassers widerspiegeln. Leider sind diese wervollen Gebäude bei näherer Besichtigung nicht sonderlich gepflegt und liegen in einem eher verwildertem Garten.
Die schönsten Kenotaphs gehören Madhukar Shah, Vir Singh Deo, Jaswant Singh, Udait Singh und Pahar Singh. Die meisten sind  im Panchaytan Stil erbaut.


Kenotaphe in Orchha
Gedenkstätten am Betwa Flusses
Kenotaphe der Herrscher in Orchha
 Kenothape von Orcha

Aktuelle Reiseangebote und Schnäppchen

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü