Indien Rundreise
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ranakpur

Die Jain Tempel von Ranakpur


Die Jain Tempel von Ranakpur sind ein Höhepunkt jeder Rundreise durch Indien.

Malerisch in einem Flusstal des Avaralli-Gebirges gelegen befindet sich dieser berühmte Wallfahrtsort der Jains.

Ca. 80 Kilometer nordwestlich von Udaipur entstand nach einer 60-jährigen Bauzeit im 15. Jahrhundert eine der aufwendigsten und schönsten Tempelanlage von ganz Rajasthan.
Nicht nur Touristen sondern auch Kunstliebhaber aus der ganzen Welt strömen zu diesem archtektonischen Meisterwerk um diesen reich verzierten Tempelkomplex mit seiner surrealen Schönheit zu besuchen.

Mit unglaublichen 24 Säulenhallen und einer Gesamtfäche von fast 4.000 Quadratmetern wird der Gesamtkomplex des Adinatha-Tempels von 1.440 Säulen getragen. Die Atmosphäre dieses lebendigen Tempels hält einen noch lang gefangen und es lohnt sich, dieses Mirakel in Ruhe auf sich wirken zu lassen.
Ebenfalls zur Tempelgruppe von Ranakpur gehören der Surya-Narayana-Tempel und der Parshvanatha-Tempel.

Aufgang zum Adinatha-Tempel von Ranakpur
Die Säulen und Decken im Adinathatempel von Ranakpur sind reich verziert
Blick ins Innerste des Adinatha-Tempels von Ranakpur
Reich verzierte Säule im Adinatha-Tempel von Ranakpur
Reich verzierte Säulen bis hin zur Dachkonstruktioen zieren das Innere des Adinatha-Tempels von Ranakpur
Adinatha Tempel Ranakpur, Skulptur von Tirthankara Parshvanath


Für den Bau des Hauptempels mit seiner Fläche von 60x60 Metern wurde heller und rosafarbener Marmor verwendet.

Dies deutet auf den Reichtum und den sozialen Frieden zur Zeit seines Entstehens hin. Die markanten Kuppeln und Türmchen erheben sich majestitisch vor dem lieblichen Hintergrund der Landschaft.
Keine der Säulen gleicht der anderen. Alle sind unterschiedlich verziert und bilden einen Wald von komplizierten Mustern aus Figuren und Götterbildern hinauf bis zu den reich verzierten Kuppeln.
Die Tempel von Ranakpur Tempel sind weltweit für ihre komplizierte und einzigartige Architektur bekannt und gehören zu den fünf wichtigsten Wallfahrtsorten der Jain-Religion.Vier weitere Schreine befinden sich im Inneren des Tempels mit seinen über 24 Säulenhallen und 80 Kuppeln. Hier befinden sich Flöte spielende Nymphen und Skulpturen verschiedener Gottheiten.

Die ganze  Anlage umfasst mehrere Tempel. Den Chaumukha Tempel, den Parsavanath Tempel, den Amba Mata Tempel und den Surya-Narayana-Tempel. Unter allen ist Chaumukha Tempel der wichtigste und wie der Begriff Chaumukha schon vermuten lässt, ist dieser Tempel streng vierseitig konzipiert. Der Chaumukha Tempel ist Adinatha, dem erster Tirthankara der Jains gewidmet.


Säulenhalle im Adinatha-Tempel von Ranakpur
Reich verzirtes Wandrelief im Inneren des Adinatha-Tempels
Mit Nyphen verzierte Decken im Adinatha Tempel von Ranakpur
Schrein im Inneren des Adinatha-Tempels
Abbildungen von Gottheiten im Adinatha Tempel
Blick hinauf zu den reich verzierten Kuppeln im Adinatha Tempel


Wie bei den Jains üblich gehen die Bauwerke auf eine Stiftung zurück.

Der Geschichte nach soll der reiche Kaufmann und Minister von Maharan Kumbhakkarna Seth Dharana Shah den Bau des Tempels initiert haben. Im Alter von 32 Jahre praktizierte er durch die Predigten des Mönchs Shri Somasundara Suriji beeinflusst den Zöllibat. In einem Traum sah er ein wunderbares himmlisches Gefährt (einen Lotus-Flug). Nach diesem Vorbild wollte er einen Tempel bauen


Eingang zum Adinatha Tempel
Der Parshvanatha Tempel in Ranakpur
Der Surya-Narayana-Tempel von Ranakpur

Drei weitere Tempel lohnt es sich noch im Komplex von Ranakpur anzusehen.

Der Parshvanatha Tempel, der Surya-Narayana-Tempel und der Neminath-Tempel. Alle 3 befinden sich unweit des großen Adinatha Tempels von Ranakpur.

Der Tempel Parsavanatha wurde 15. Jahrhunderts erbaut und ist bekannt für seine aufwendigen Reliefarbeiten an der Außenseite und die schön verzierten Jain Zahlen an den Fenstern. Der Parsavanatha Tempel ist auch als Patriyon Ka Mandir bekannt.

Zwei weitere Tempel befinden sich gleich in unmittelbarer Nähe.
Der Neminath-Tempel und der Surya-Narayan-Tempel (geweiht dem Sonnengott).


Außenseite des Parshvinatha-Tempels in Ranakpur
Eingang zum Surya-Narayana-Tempel
Fries am Parshvinatha Tempel in Ranakpur
Figurengruppe am Parshvanatha Tempel von Ranakpur



Der Tempelkomplex von Ranakpur wird einem, nach einer Rundreise durch Indien noch sehr lange in Erinnerung bleiben.

Man spürt mit jedem Atemzug die Ruhe und die Heiligkeit dieses Ortes. Gefangen von den Schreinen, Kuppeln und Säulengängen, den Tanz- und Versammlungshallen und dem einzigartigen Lichteinfall bekommt dieser Tempel eine Aura von Unendlichkeit.



Aktuelle Reiseangebote und Schnäppchen

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü