Indien Rundreise
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Udaipur

Altstadt City Udaipur


Udaipur ist während einer Rundreise durch Indien bestimmt eine der schönsten Städte Rajasthans.

Die ehemalige Hauptstadt des Mewar-Reiches liegt mit seinen ca. 500.000 Einwohnern malerisch eingebettet zwischen den Hügeln des Aravalli-Gebirges. Durch die künstlich angelegten Seen wird Udaipur auch Stadt der Seen genannt. Diese sind der Pichola See aus dem 13. Jahrhundert, in dem die Inselpaläste Jag Mandir und Jag Niwas mit dem Lake Palace Hotel liegen, der Rang See, der Swaroop See und der Fateh See mit seinem Nehru-Insel-Park.

Mit seinen opulenten Palastanlagen und Tempeln ist Udaipur eine fester Bestandteil einer jeden Rundreise durch Indien. Der goße Palast am Ufer des Sees zusammen mit dem Monsun Palast (Sajjan Garh) auf dem Hügel oberhalb der Stadt zeigen gerade in der Abendsonne die romantische Schönheit dieser herrlichen Stadt.
Udaipur ist auch bekannt seine darstellende Künste, das Handwerk und die weltberühmten berühmten Miniatur-Malereien. Auch das Shilpgram Festival (eine indische Kultur-Veranstaltung mit Topniveau) zieht jedes Jahr tausende von Besuchern an.


See von Udaipur
Kunsthandwerk Udaipur
Pichola Sees in Udaipur
Udaipur Königspalast


Der City- oder Stadt-Palast von Udaipur

thront am Ufer des Pichola Sees. Ein Teil des Palastes ist der Öffentlichkeit zugänglich. Andere dienen als Hotel oder als Residenz des Maharadschas und der Familie der Mewar-Familie. Maharana Udai Singh initiiert im 16. Jahrhundert. Immer wieder wurde der Palast im Laufe der Geschichte umgebaut und vergrößert, sodass er heute nach jahrhunderte langer Bautätigkeit verschiedene Stile aufweist. Der Eingang zum Palast ist das Hathi Pol oder Elefanten-Tor. Weiter geht es zum großen Innenhof durch das Tripolia-Tor.
Von hier aus hat man schon die erste fantastische Aussicht auf die Balkone, Kuppeln und Türme der Palastanlage.

Vom Suraj Gokhada oder Sonnenbalkon aus gewährten die Maharadschas öffentliche Audienzen. Ebenfalls sehenwert ist hier der Mor Chawk oder Pfauen-Platz mit seinem klaren, blauen Glasmosaik, das einen Pfau an der Außenwand zeigt.

Der Udaipur City-Palast ist heute ein Museum mit einer großen und vielfältige Auswahl an Kunstschätzen und Präziosen, die den unendlichen Reichtum und mit unter einen Hauch von Dekadenz zeigt. Bewundernsert auch die Waffenkammer des Museums mit einer riesigen Sammlung an Schutzausrüstung, Waffen, einschließlich des berühmten zweigleisiges Schwertes.

Weiter geht es zum  Rajaya Angan, dem königliche Hof. Dieser gehört noch zur ursprünglichen Bausubstanz. An diese Stelle soll Maharana Udai Singh dem Rat seiner Weisen folgend die Stadt Udaipur gegründet haben.
Die Räume des Palastes sind aufwendig mit Spiegel Fliesen und Malereien verziert. Im Manak Mahal oder im Rubin Palace ist eine wundervolle Sammlung von Gläsern und Spiegeln zu sehen. Nicht versäumen sollte man den Krishna Vilas um hier eine reichhaltige Sammlung von Miniatur-Malereien und Gemälden zu besichtigen.

Das Moti Mahal oder Perlen-Palast ist im Inneren mit  aufwendigen und schöne Spiegelarbeit ausgestattet. Das Surya Chopar oder Sonne Quadrat stellt eine riesige ornamentalen Sonne dar, welche für die Dynastie der Mewar-Dynastie steht. Der Bari Mahal ist ein zentraler Garten innerhalb des City-Palastes von Udaipur mit einem herrlichen Blick auf die Stadt. Weitere schöne Gemälde können im Zenana Mahal (Damen-Kammer) besichtigt werden.


City-Palast von Udaipur mit Tripolia-Tor
Außenfassade City-Palast von Udaipur
Balkone am Stadtpalast von Udaipur
Außenwand des Stadtpalastes von Udaipur


Insgesamt befinden sich innerhalb  des City-Palastes 11 verschidene wunderschöne Paläste, die von den jeweiligen Herrschern errichtet worden sind und auch verschiedene Stile der indischen Baukunst zeigen.

Auch die Austellungsstücke in den Museen sind verschiedenartig. So findet man einzigartige Gemälde, antike Möbel und exquisite Glasspiegel sowie ornamentalen Fliesenarbeiten.
Im Manak Mahal (Rubin Palast) gibt es eine große Anzahlen von Kristallarbeiten und Porzellan. Im Bhim Vilas ist eine fabelhafte Sammlung von Miniatur-Gemälden aus dem Leben von Radha-Krishna. zu sehen.

Einen schönen Ruhepunkt an dem man seine Eindrucke etwas verarbeiten kann ist der Badi Mahal. Dies ist ein mit Bäumen bepflanzter Innenhof. Seitlich von diesem findet man eine Reihe von reich verzierten Balkons mit einem erhabenen Blick über die Stadt Udaipur.


Pfauenbildnis im Stadtpalast von Udaipur
Im Inneren des Palastes von Udaipur
Rubin Palast in Udaipur
Perlenpalast im City-Palast von Udaupur
Im Inneren des Palastes von Udaipur
Blick auf den Pichola See von Udaipur


Einen schönen Ruhepunkt an dem man seine Eindrucke etwas verarbeiten kann ist der Badi Mahal.
Dies ist ein mit Bäumen bepflanzter Innenhof. Seitlich von diesem findet man eine Reihe von reich verzierten Balkons mit einem erhabenen Blick über die Stadt Udaipur.
Bada Mahal liegt auf einer 90 Meter hohen natürlichen Felsformation steht.
Daneben liegt der Rang Bhawan, der Palast des königlichen Schatzes, sowie den Tempel von Lord Krishna, Meera Bai und Shiva.  Weiter geht es zum Laxmi Vilas Chowk. Dies ist eine Kunstgalerie mit einem unverwechselbaren Kollektion von Mewar Gemälde


City-Palast von Udaipur
Jagdisch Tempel in Udaipur


Jagdish Tempel ist der berühmteste Tempel von Udaipur und liegt etwas unterhalb des City-Palastes.

Dieser Tempel wurde im indo-arischen Stil 1651 währen der Regentschaft von Maharana Jagat Singh erbaut.

Er ist dem Gott Vishnu (Laxmi Narayan), dem Bewahrer des Universums geweiht und der größte Tempel von Udaipur. Er ist vom City-Palast aus leicht mit einem 200 Meter langem Fußmarsch zu erreichen.

Der dreistöckige Tempel ist ein Wunder der Architektur, der aufwendig geschnitzten Säulen, verzierte Decken, bemalten Wände und in großen Bändern um den Tempel herumlaufende reichlich verzierte Friese aufweist.
Der Turm der Haupttempel ist rund 80 Meter hoch und dominiert die Skyline von Udaipur. Dieser Hauptturm (Shikhar) ist mit Skulpturen von Tänzern, Elefanten, Reiter und Musiker auf das reichlichste verziert.

Eingang zum Jagdish-Tempel in Udaipur
Die Ornamentik am Jagdish-Tempel in Udaipur


Am Eingang zum Jagdish-Tempel, der über eine steile Treppe zu erreichen ist, wird man von zwei riesigen steinernen Elefanten am begrüßt.
Auf einer Steinplatte vor dem Tempel findet man Inschriften mit Verweis auf Maharaja Jagat Singh. Gegenüber des Haupteingangs befindet sich ein Messing Bild von Garuda. Dies ist eine Figur halb Mensch und halb Adler. Diese Statue bewcht den Eingang zum Tempel des Heiligtums für Gott Vishnu.

Der Hauptschrein beherbergt das markante vierarmigen Bild des Gottes Vishnu. Die Statue ist aus einem einzigen Stück aus schwarzem Stein gemeißelt. Nach dem Glauben der Hindus nimmt ein einziger Blick auf das Bildnis einen in die himmlische Welt mit.
Um das wichtigste Heiligtum des Herrn Jagdish / Vishnu findet man noch vier kleineren Schreinen. Diese sind Lord Ganesha, dem Sonnegott Surya, Göttin Shakti und Shiva gewidmet.

Jagdish-Tempel in Udaipur
Figurenfriese am Jagdish-Tempel in Udaipur
Veranda im zweiten Stock des Jagdish-Tempels von Udaipur
Hindus beim Besuch des Jagdish-Tempels
Vier Schreine stehen an den Ecken des Jagsish-Tempels
Reliefs von Elefanten und Pferden schmücken das erste Stockwerk des Jagdish-Tempels


Die prächtige Architektur des Jagdish-Tempels zeigt sich in der reich dekorierten Veranda und gipfelt in einer pyramidenförmige Spitze, der Mandap  über der Gebetshalle.

Das erste und zweite Stockwerk des Tempels haben die unglaubliche Anzahl von jeweils 50 Säulen. Die aufwendigen Dekorationen an den Säulen strahlen eine eindrückliche Schönheit aus, die einen stundenlang faszinieren können.
Der Tempel wurde nach den Gesetzen der alten Hindu-Architektur Vastu Shastra erbaut, einer Lehre die die Gesetze der Natur in Gebäuden widerspiegeln soll.
Jedes Jahr kommen tausende gläubige Hindus, um an diesem heiligen Ort zu beten.


Aussenseite des Jagdish-Tempels in Udaipur
Bagore-Ki-Haveli in Udaipur


Das Bagore-ki-Haveli ist ein alte Gebäude und Museum direkt am Ufer des  Pichola Sees unweit des Gangaur Ghats.

Amir Chand Badwa, der Premierminister von Mewar baute es im achtzehnten Jahrhundert. Der Palast hat über hundert Zimmer und einige sehr interessante Ausstellungen. Zu sehen sind von Kostümen, Puppen, Turbane verschiedener Art und moderner Kunst.
Das Glas und die  Spiegel in den Innenräumen des Havelis sind noch gut erhaltene. Schöne Malereien und zwei Pfauen aus farbigem Glas gearbeitet sind absolut sehenswert.

Nach dem Tod von Badwa wurde das Gebäude zeitweise in stattliche Eigentum über. Maharana Shakti Singh von Bagore baute 1878 dann der dreibogigen Eingang und gab dem Gebäude den Namen  Bagore ki-Haveli.

Am Abend werden hier traditionelle Tanz- und Musikvorführungen in der stimmungsvollen Umgebung und Atmosphäre des Havelis angeboten.

Puppenaustellung im Bagore-ki-Haveli von Udaipur
Turbanaustellung im Bagore-ki-Haveli
Indischen Hochzeit im Bagore-Ki-Haveli
Blick vom Bagore-ki-Haveli auf den Pichola-See
Typische Folklore aus Rajasthan sind am Abend im Bagore-ki-Hav
Sahelion-ki-Badi in Udaipur


Der Saheliyon-ki-Bari ist ein majestätischer Garten in einem der Ufer des Fateh Sagar Sees.

Dieses herrliche Garten wurde von Mahara Sangram Singh dem Zweiten zwischen 1710 und 1734 zur die Unterhaltung der königlichen Damen und ihre Mägde angelegt.

Es gibt einen guten Einblick in eine längst vergangene Lebensweise. Früher gab es einmal viele von diesen Gärten unmittelbar unterhalb der Fateh Sees. Diese wurden schließlich von Maharana Fateh Singh zu einem großen ,dem Saheliyon-ki-Bari, zusammengefügt.
Der üppige grünen Rasen, die Blumenbeete, das Lotusbecken und die Springbrunnen laden zum Verweilen nach einem anstrengenden Tag bei der Besichtigung von Udaipur ein.

Schön ist auch das kleine Museum in der Gartenanlage. Es bietet eine interessante Sammlung von alten Bildern, Antiquitäten aus dem königlichen Haushalt sowie wie ausgestopfte Kobras und andere Tiere.

Lotusblütenteich im Sahelion-ki-Bari Udaipur
Wasserfontaäne im Sahelion-ki-Bari Garten in Udaipur
Das Gangaut Ghat am Pichola See in Udaipur


Das Gangaur Ghat ist ein zauberhafter Ort um nach dem Busuch der großen Touristenattraktionen von Udaipur ein paar Minuten in Ruhe zu verweilen.

Durch einen wunderschönen dreiteiligen Torbogen gelangt man an diesen Badeplatz am Ufer des Pichola Sees. Dieser elegante Torbogen wurde 1878 vonMaharaja Bhim Singh erbaut.

Gangour Ghat ist auch einer der wichtigsten Standorte für das jährliche Mewar Festival.
Dieses Festival widmet sich der Ehe Lord Shiva (Gan) und Göttin Parvati (Gaur) und findet jährlich statt. Dabei werden von Gläubigen in Udaipur Bilder der Göttin in einer Prozession durch verschieden Stadtteile getragen.


Der besondere Reisetipp:
Unbedingt im Café Edelweiss halt machen. Es liegt direkt am Ghat Gangour. Dies ist eine deutsche Bäckerei mir absolut leckeren Kaffe- und Kuchenspezialitäten.


Balkone am Tor zum Gangaur Ghat in Udaipur
Das Gangaaur Ghat am Ufer des Pichola Sees in Udaipur


Udaipur bietet viele Attraktionen und es lohnt sich während einer Rundreise durch Indien hier länger zu verweilen.

Es gibt hier so viele Museen, Paläste, Gärten, Denkmäler und bunten Festivals zu sehen, das egal wie lange man bleibt, einem die Zeit wie im Fluge zu vergehen scheint.
Die Seen sind eine Oase unter der sengenden Sonne von Udaipur, das auch Venedig von Indien oder der Garten von Rajasthan genannt wird.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Udaipur sind das Handwerker- und Museumsdorf Shilpgram, die alte Hauptstadt der Sisodias, 3 km von Udaipur entfernt mit Fülle von königlichen Kenotaphen der Herrscher von Mewar, Pratap Smarak, Moti Magri oder Perlenhügel mit einer Bronzestatue des Rajput-Helden Rana Pratap auf seinem Lieblingspferd Chetak, Dudh Talai eine schöne Gartenanlage mit einem atemberaubenden Blick auf den Pichola-See bei Sonnenuntergang sowie der Gulab Bagh Rosengarten.


Sonnenuntergang Pichola See in Udaipur


Blick über die Fassade des Stadpalstes von Udaipur


Die Figurenfriese am Jagdish-Tenpel in Udaipur


Der Badi Chatur Chowk im Stadtpalast von Udaipur



Traditionelle indische Folklore im Bagore-Ki-Haveli in Udaipur


Aktuelle Reiseangebote und Schnäppchen

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü